Weiden. (zer)Bei der Oberpfalzmeisterschaft in der Leichtathletik starteten 149 Kinder und Jugendlichen im Eschenbacher Stadion. Zwei Mädchen von der DJK Weiden waren die einzigen in den Klassen W12 und W13 die aus Weiden kamen. Von Regensburg, Bad Kötzting und Cham über Schwandorf und Burglengenfeld bis hin  aus Amberg und Vohenstrauß reisten die jungen Sportler und Sportlerinnen an.

Lea Kreuzer (2007) und Sarah Schieder (2006) starteten bei nahezu wolkenlosem Himmel in Eschenbach. Die noch Elfjährige startete in der Klasse W12. Mit einem neuen persönlichen Rekord von 1.36 Meter im Hochsprung eröffnete sie den Reigen. Sie stieg erst bei 1,21 Meter in den Wettkampf ein und übersprang die jeweilige drei-Zentimeter-Höhe immer im ersten Versuch. Ohne Konkurrentin versuchte sie sich auch an der Höhe 1,39 und riß knapp. Weil der Hochsprung länger dauerte, überschnitt sich diese Sportart mit dem 75-Meter-Lauf, den sie dann auslassen musste. Auch beim Weitsprung verbesserte sie ihre persönliche Weite um einen Zentimeter auf 4,08 Meter und belegte den 4. Platz.

Bestzeit lief Kreuzer im abschließenden 800-Meter-Lauf in neuer persönlicher Bestleistung mit 2:50,89. Somit durfte sie sich zwei Goldmedaillen umhängen lassen, zusätzlich gab es einen Stoffaufnäher „Oberpfalzmeister 2019“.

Auch Sarah Schieder verbesserte ihre 800-Meter-Leistung auf schnelle 2:50,84 in der Klasse W 13. Beim Weitsprung erreichte sie 3,69 Meter, belegte einen Mittelplatz. Im 75-Meter-Lauf speilt sie ihre Stärke aus, verpasste knapp das Treppchen und holte sich in 11.03 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather