Bei den SĂŒddeutschen Meisterschaften  der U 18 in Heilbronn kĂ€mpften Sportlerinnen und Sportler aus Bayern, Baden WĂŒrttemberg, Hessen und Rheinland Pfalz um Siege und gute Platzierungen.

Julia Schraml nach der Siegerehrung in Heilbronn

Julia Schraml nach der Siegerehrung in Heilbronn

Sicherlich gehörte das 16-JĂ€hrige  Lauftalent der DJK Weiden zusammen mit Tortell Lara vom TV Rendel  aufgrund der schnellsten Meldezeiten zu zum engsten Favoritenkreis auf 800 Meter. Dies bewies Julia Schraml dann auch, sie ergriff sofort nach dem Start des 800 Meter Laufes die Initiative und distanzierte sich deutlich von den restlichen LĂ€uferinnen. Bei 600 Meter in starken 1:36 Minuten lag das Feld immer noch weit hinter ihr, allein bog sie auf die  Zielgerade ein,  doch die letzten 100 Meter kosteten angesichts des Alleingangs und der schwĂŒlen Witterung  viel Kraft und so blieb die Uhr bei 2.15 Minuten stehen, mit dem verdienten Sieg als SĂŒddeutsche Meisterin.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Nach schwierigen Beginn im Sommer haben wir uns gefunden und sind in der Anzahl auf 16 Mann gestiegen ! Morgen Abend (12.11.2015) ist unser letztes Punktspiel gegen Etzenricht und wir hoffen auf ein Unentschieden , vielleicht auch mehr !

Aus einen Haufen , ein Team gemacht , mit Blick zu höheren Aufgaben !!!d-jugend

788 views Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

DJK-Wappen-200Die DJK Weiden prĂ€sentiert sich nicht nur mit einem komplett neu ĂŒberarbeiteten Internetauftritt, auch das Vereinslogo wurde neu gestaltet. Es orientiert sich an alten Traditionen, was durch die Wappenform ausgedrĂŒckt werden soll.

Die verschiedenen Logos werden hier zum Download angeboten und können/sollen auf anderen Internetseiten eingebunden werden.

{wpdm_category=vereinslogo}

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Ein aktuelles Luftbild im September 2013 der DJK Sportanlage in Weiden. Zu sehen sind das Sportheim, die verschiedene FußballplĂ€tze , das Tennisheim mit den Tennisfeldern. Links oben in der Ecke ist der Sportplatz incl. Laufbahn der Hans- und Sophie Scholl Realschule zu sehen. Hier trainiert auch z. B. die Leichtathletik Abteilung der DJK Weiden.

DJK Weiden Luftbild

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

08.10.2011, Schwandorf – Nadja Spiegelsberger und Fabian Puckschamel haben sich bei der Talentiade des Bezirks Oberpfalz durchgesetzt und wurden fĂŒr den E-Kader nominiert. Dieser stellt die erste offizielle Talentförderung im B-SchĂŒler-Alter dar. Beide können nun im Laufe der Wintersaison an fĂŒnf Trainingsterminen des E-Kaders teilnehmen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

33. Auflage dieser Traditionsveranstaltung

Der 33. Weidener Straßenlauf am Sonntag, 21. April, ist auch dieses Jahr
wieder Bestandteil des OberpfÀlzer Volkslauf-Cups, einer Laufserie mit
insgesamt acht WettkÀmpfen in der gesamten Oberpfalz.

Das Organisationsteam der DJK Weiden erwartet erneut zahlreiche
SpitzenlÀufer auf der bewÀhrten Laufstrecke entlang des Flutkanals.

Obwohl der Lauf sicherlich wieder hochklassig besetzt sein wird, soll
trotzdem der Charakter einer Volkslaufveranstaltung gewahrt bleiben.
Eingeladen sind deshalb neben den ambitionierten LĂ€ufern auch alle
Hobbyjogger, FreizeitlÀufer und andere Ausdauersportler.

Der Startschuss fĂŒr den Hauptlauf ĂŒber 10 km mit zwei Runden um den
Flutkanal erfolgt pĂŒnktlich um 11:00 Uhr auf dem Sportplatz der Realschule.

Den Auftakt bildet um 9 Uhr ein Bambinilauf ĂŒber 400m. Danach folgen ab 9:30
Uhr wieder SchĂŒlerlĂ€ufe ĂŒber 2 km bzw. 2,4 km.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

DJK LÄUFER GEWINNT KLASSE M35 IN STARKEN 1.15 STD.

LangstreckenlÀufer Markus Merk von der DJK Weiden zeigte sich bereits zu
Beginn der Laufsaison beim Thermen Marathonlauf in Bad FĂŒssing in blendender
Verfassung. Der DJK LĂ€ufer meisterte die 21,1 km lange Strecke in
vorzĂŒglichen 1.15 Std. und landete damit in der Klasse M35 einen ĂŒberlegenen
Sieg. Merk lief trotz des teilweise stark böigen Windes ein gleichmĂ€ĂŸiges
Rennen und freute sich sehr ĂŒber diese ausgezeichnete Zeit. In der
Gesamtwertung des riesigen LĂ€uferfeldes bedeutete dies den 12. Platz.

Ein starkes Rennen absolvierten auch Dietmar Wolfrath vom Laface Team
Weiden, der mit 1.25 Std. den 6. Rang in der gleichen Altersklasse belegte
und Siegfried BĂŒhner vom TB Weiden, der mit guten 1.45 Std. den 4. Platz in
der Klasse M65 erreichte. Ein gutes Comeback nach langer Verletzungspause
gelang Wolfgang Wild von der DJK, der das Ziel nach 1.43 Std. erreichte.
Gerhard Bergler und Martin Gusek beendeten das Rennen nach 2.00 Std. bzw.
2.10 Std.

Bei den Damen war Manuela Wolfrath vom Laface Team die schnellste Weidener
LĂ€uferin. Sie belegte mit der guten Zeit von 1.47 Std. den 9. Platz in der
Klasse W40. Auch Gabi Welzl und Irene Fröhlich von der DJK konnten mit ihren
Resultaten mehr als zufrieden sein, erreichten sie doch mit den Zeiten von
1.51 Std. bzw. 1.55 Std. die PlÀtze 8 bzw. 14 in ihren jeweiligen
Altersklassen. Mit knapp ĂŒber zwei Stunden beendeten die DJK LĂ€uferinnen
Iris Sparrer, Christine Schinner und Sigrid Baunoch den Wettkampf.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Insgesamt sieben LĂ€uferinnen und LĂ€ufer der DJK Weiden stellten sich zu
Beginn der Saison der großen Herausforderung eines Marathonlaufes.

Beste DJK LĂ€uferin war wieder einmal Monika Werner, die mit der Zeit von
3.59 Std. den 2. Platz in der KIasse W50 belegte. Ganz oben auf dem
Siegerpodest stand in der Klasse W55 Hildegard Bergler, die das Ziel am
Johannisbad nach 4.08 Std. erreichte. Inge Hanicke schließlich landete mit
der 4.07 Std. auf dem 3. Rang in der Klasse W50.

Bei den Herren war dieses Mal Norbert Zintl bester DJK LĂ€ufer. Er sicherte
sich mit der Zeit von 3.31 Std. den 6. Rang in der Klasse M55. Nur wenig
langsamer war Johannes Bergler, der mit 3.39 Std. auf dem 9. Platz in der
Klasse M30 landete und somit ebenfalls eine Top Ten Platzierung schaffte.
Gute Leistungen zeigten außerdem Klaus Reichel und Wolfgang Bösl, die die
42,2 km lange Königsdistanz der Leichtathletik in 3.50 Std. bzw. 3.51 Std.
meisterten.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather