Weiden. Bei dichten Wolken und Nieselregen starteten am vergangenen Sonntag vier Läufer der DJK Weiden beim siebten Hammerseelauf in Bodenwöhr. Start- und Zielpunkt der 5000 m langen Strecke rund um den See war wie im vergangenen Jahr der Biergarten der Familienbrauerei Jacob.

Bei den Männern ergatterte Swen Arnold (18:26 min) hinter den beiden Athleten Michael Schaller (18:00 min) und Andriy Griny (18:17 min) vom TV Burglengenfeld den dritten Platz. Nachwuchsläufer Lukas Trisl (20:11 min) schaffte es mit Rang sieben ebenfalls  unter die Top Ten der Männer.

Im Frauenlauf starteten Julia Schraml und Tamara Kick. Dabei konnte sich Julia Schraml (21:39 min) den zweiten Platz erkämpfen und verpasste mit einem Abstand von 12 Sekunden nur knapp die Spitze. Vereinskollegin Tamara Kick (23:45 min) wurde insgesamt Fünfte.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

DJK Läuferin erzielt mit 2:15 Minuten neue persönliche Bestleistung

Das große Weidener Lauftalent Julia Schraml sicherte sich bei den nationalen Titelkämpfen der Jugend U16 über 800 m in Köln überraschend die Bronzemedaille. Dies bedeutete den bisher größten Erfolg ihrer Laufkarriere. Schraml stand in dieser Saison bereits bei den bayerischen und bei den süddeutschen Leichtathletik Meisterschaften ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Julia Schraml

Insgesamt 18 Läuferinnen aus ganz Deutschland konnten sich für diese deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren. Julia Schraml erzielte am Samstag im ersten Vorlauf mit 2:19 Min. die zweitbeste Zeit und konnte sich somit ganz souverän für das am Sonntag stattfindende Finale der besten deutschen Nachwuchsläuferinnen über die 800 m Distanz qualifizieren.

Leider wurde die DJK Nachwuchsläuferin im Finale beim Start etwas ausgebremst und befand sich nach wenigen Sekunden ganz am Ende des Feldes. Dann startete sie aber eine fulminante Aufholjagd und überholte Läuferin um Läuferin. Eingangs der Zielgerade lag sie bereits auf dem vierten Platz. Mit einem langen Endspurt sicherte sie sich noch ganz deutlich die nicht erwartete Bronzemedaille. Das große Nachwuchstalent aus der Jugendlaufgruppe der DJK Weiden stellte dabei mit 2:15. Min. auch eine neue persönliche Bestleistung auf. Sie verbesserte sich dabei um fast drei Sekunden.

Julia Schraml ist damit in der absoluten deutschen Spitze angekommen. Die DJK Läuferin war nicht nur läuferisch stark, sondern zeigte auch mentale Stärke. Trotz des nicht gerade optimalen Starts kämpfte sie sich bis auf den dritten Platz vor.

Die DJK Nachwuchsläuferin wird nun zwei Wochen nur regenerativ trainieren und danach im Herbst noch einige regionale Wettkämpfe absolvieren.

Danach erfolgt zusammen mit ihrem Trainer Dieter Bauer die Planung für die kommenden Saison.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Drei Medaillen für Julia Schraml, Nadja Spiegelsberger und Nicolas Smith

Nadja Spiegelsberger und Julia Schraml

Nadja Spiegelsberger und Julia Schraml

Auch bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften am vergangenen Sonntag schafften mit Julia Schraml, Nadja Spiegelsberger und Nicolas Smith drei Nachwuchsathleten der DJK Weiden den Sprung auf das Siegerpodest.

Eigentlich hätte die bayerische 8oom Meisterin Julia Schraml aufgrund einer Erkältung in Fürth gar nicht starten sollen. Umso erfreulicher ist ihre Silbermedaille bei diesem Wettkampf. Schraml kämpfte tapfer bis zur 600m Marke, doch dann erlahmten ihre Kräfte und sie musste sich ihrer Dauerrivalin Barbara Plötz aus Kötzting geschlagen geben.

Sehr erfreulich war der couragierte Auftritt von Nadja Spiegelsberger. Die 14 jährige Schülerin, die erst vor drei Monaten zur DJK Jugendlaufgruppe gestoßen ist, absolvierte die 8oom Strecke in guten 2.33 Min. und schaffte bereits bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme auf dieser Distanz mit dem dritten Platz in der Klasse W15 den Sprung auf das Siegerpodest. Gleiches gelang auch Nicolas Smith, der in der Klasse W14 ebenfalls den dritten Platz belegte. Smith, der sicherlich auf der 2000m Strecke noch stärker ist, bewältigte die vier Stadionrunden bei seinem Debut in ansprechenden 2.25 Min.

Etwas Pech hatte der amtierende bayerische 3000m Meister Uli Räth, der sich auf der 8oom Strecke knapp geschlagen mit dem 4. Platz zufrieden geben musste. Mit der Zeit von 2.19 Min. kann Uli Räth als Langstreckenspezialist aber trotzdem sehr zufrieden sein.

Franziska Spiegelsberger startete in der Klasse W20 und erreichte mit der Zeit von 2.42 Min. den 7. Rang.

DJK Weiden, Leichtathletik, Dieter Bauer

„ bad „

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather