Bad Kötzting. Sieben Kilometer und 600 Höhenmeter mussten Lukas Trisl und Swen Arnold von der DJK Weiden beim 5. internationalen Kaitersberg-Berglauf absolvieren. Knapp 300 Sportler stellten sich der Herausforderung.
Mit einem Böllerknall startete der Lauf bei kühlen Temperaturen auf dem Jahnplatz. Dabei ging es auf den ersten 1,5km über eine flache Wiesenpassage, dort konnten die Athleten ihre Kräfte noch schonen bevor es über Wald- und Bergpfaden hinauf ging zum Reitenberg. Von da an war es dann vorbei mit Kindergeburtstag“, wie eine der Hinweistafeln entlang der Strecke andeutete. Ab Höhe Plattenstein folgte der technisch anspruchsvollste Teil des Laufes. Es ging stetig bergauf, über steile Waldwege und felsige Treppenpassagen. Kurz vor Erreichen des Zieles stand nochmals eine Herausforderung an: Durch enge Felsformationen ging es auf die letzten, seilgesicherten Höhenmeter bis kurz vor dem Gipfelkreuz.
Völlig ausgepumpt erreichte Swen Arnold nach 43:07min bei seinem ersten Berglauf einen sehenswerten 18. Gesamtplatz und verpasste in der Hauptklasse mit dem 4. Platz knapp das Podium.
U20-Vorjahressieger Lukas Trisl ließ sich nicht vom wilden Start anstecken und rannte in 3:40 Minuten für den ersten Kilometer auf die noch kommende harte Bergprüfung zu. Sein Konzept ging auf und er holte gleich an den ersten Anstiegen etliche Teilnehmer ein, die die Sache zu schnell angegangen haben. So arbeitete er sich Stück für Stück nach vorne.
In der Altersklasse U20 konnte sich Lukas mit einer Zeit 43:46min gegen die Konkurrenz um Lokalmatador Michael Haimerl vom TV Bad Kötzting durchsetzen und damit den Titel verteidigen.
Der Tagesschnellste und somit der neue „Kine vom Kaitersberg“ Olaf Schober vom SC Dreiburgenland benötigte exakt 35:57min.

Im Bild von links: U-20 Sieger Lukas Trisl, Swen Arnold

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather