Am 09. Juli nahm der DJK Triathlet Thomas Neufeld am Stettiner Triathlon (Polen) über die Olympischen Distanz teil. Mit der Endzeit von 2:21 Std belegte er den Gesamtplatz 43 und in der Altersklasse M50-59 den zweiten Platz, das bedeutete gleichzeitig bester ausländischer Starter. Gesamtsieger bei den Männern wurde Marek Jaskolka (Pol) mit 1:53 Stdund bei den Frauen Pauline Kotfica (Pol) mit 2:05 Std.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Am 27. und 28. Mai fand in Sierakow, Polen, der Triathlon Sierakow 2017 statt. Insgesamt nahmen mehr als 4000 Sportler an den Wettkämpfen über die Sprint-, Kurz- und Mitteldistanz teil.
Thomas Neufeld von der DJK Weiden startete mit weiteren 1500 Teilnehmern über die Kurzdistanz mit 1 km Schwimmen, 45 km Radfahren und 11 km Laufen.
Er finishte auf dem Gesamtplatz 257 in der Zeit von 2:32 Std. Das bedeutete in der Altersklasse M 55 Platz 3.
Gesamtsieger wurden Tomasz Brembor (1:58 Std) bei den Männern und Agnieszka Jerzyk (2:06 Std) bei den Frauen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Hervorragender 5. Platz für die DJK Sportlerin

Triathletin Julia Merk von der DJK Weiden wird immer besser. Bereits bei ihrer ersten Teilnahme am wie immer hochklassig besetzten Allgäu Triathlon in Immenstadt belegte die Weidener Sportlerin über die olympische Distanz in der Klasse AK1 einen glänzenden 5. Platz.

Julia Merk beim Allgäu Triathlon

Julia Merk beim Allgäu Triathlon

Merk benötigte für die 1500m lange Schwimmstrecke 28:53 Min. und nahm nach einem schnellen Wechsel die 45 km lange schwere Radstrecke in Angriff. Hier zeigte sie mit der starken Zeit von 1:38:59 Min. ihre große Klasse. Auch ihre Zeit von 47.05 Min. beim abschließenden Lauf über 10,5 km verdient große Anerkennung.

In der Gesamtwertung des riesigen Starterfeldes belegte Julia Merk mit der Gesamtzeit von 3:02:14 Min. einen erstklassigen 12. Platz.

DJK Weiden, Triathlon, Dieter Bauer
„ bad „

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

DJK Sportler im österreichischen Weyer in überragender Form

Die Erfolgsgeschichte der Lauf- und Triathlonjugendgruppe der DJK Weiden geht weiter. Nach den süddeutschen Meistertiteln durch Julia Schraml über 800 m und Nicolas Smith über 3000 m sowie der Bronzemedaille durch Julia Schraml über 800 m bei den nationalen Titelkämpfen präsentierte sich an diesem Wochenende Maximilian Zeus in überragender Verfassung.
Zeus_Vizeeuro

Der 19 jährige Nachwuchssportler der DJK Weiden errang bei den Junioreneuropameisterschaften im Duathlon im österreichischen Weyer mit dem Gewinn der Silbermedaille den bisher größten Erfolg seiner sportlichen Laufbahn. Er musste sich bei diesem hochklassigen Wettkampf nur dem neuen Europameister George Goodwin aus Großbritannien geschlagen geben.
Zeus, der diese Saison bereits den bayerischen und den deutschen Meistertitel errang, wurde von der deutschen Triathlonunion als einziger deutscher Athlet für diese europäischen Titelkämpfe nominiert. Das Aushängeschild der DJK Jugendgruppe hat sich wochenlang akribisch auf diesen Wettkampf vorbereitet. Maximilian Zeus war auf die Stunde topfit, selbst widrigste äußere Bedingungen konnten ihm nichts anhaben.

Der Pirker Abiturient absolvierte die erste fünf Kilometer lange sehr hügelige und kurvenreiche Laufstrecke in starken 15:45 Min. und lag zu diesem Zeitpunkt hinter den beiden Duathleten aus Großbritannien an dritter Stelle. Nach einem schnellen Wechsel auf das Rennrad bildete sich eine sechsköpfige Verfolgergruppe. Während der spätere Europameister Goodwin mit überragender Radbestzeit sich weiter absetzen konnte, holte die Gruppe den zweiten Briten relativ schnell ein. Gegen Ende des Radsplits setzte sich der holländische Vertreter noch etwas von der Gruppe ab. Maximilian Zeus, der vor Selbstvertrauen strotzte, benötige für die 20 km lange Radstrecke trotz des strömenden Regens nur 34:24 Min. und nahm an dritter Stelle liegend die abschließende 2,5 km lange Laufstrecke in Angriff. Bereits nach wenigen hundert Metern überholte er den holländischen Läufer. Mit absolut bester Laufzeit von 7:50 Min. konnte er auf den führenden Briten fast eine Minute gut machen und überquerte als neuer Vizeeuropameister die Ziellinie. Während Maximilian Zeus insgesamt 57.59 Min. benötigte, blieben die Uhren für Goodwin nach 57:30 Min. stehen. Die Bronzemedaille sicherte sich Marco Corra aus Italien vor Joao Ferreira Pereira aus Portugal.

Viel Zeit sich von diesem Wettkampf zu erholen bleibt dem DJK Sportler nicht, stehen doch mit den Berglaufweltmeisterschaften und den deutschen Berglaufmeisterschaften die nächsten Saisonhöhepunkte bereits vor der Tür.

DJK Weiden, Triathlon, Dieter Bauer
„ bad „

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Insgesamt sieben Läuferinnen und Läufer der DJK Weiden stellten sich zu
Beginn der Saison der großen Herausforderung eines Marathonlaufes.

Beste DJK Läuferin war wieder einmal Monika Werner, die mit der Zeit von
3.59 Std. den 2. Platz in der KIasse W50 belegte. Ganz oben auf dem
Siegerpodest stand in der Klasse W55 Hildegard Bergler, die das Ziel am
Johannisbad nach 4.08 Std. erreichte. Inge Hanicke schließlich landete mit
der 4.07 Std. auf dem 3. Rang in der Klasse W50.

Bei den Herren war dieses Mal Norbert Zintl bester DJK Läufer. Er sicherte
sich mit der Zeit von 3.31 Std. den 6. Rang in der Klasse M55. Nur wenig
langsamer war Johannes Bergler, der mit 3.39 Std. auf dem 9. Platz in der
Klasse M30 landete und somit ebenfalls eine Top Ten Platzierung schaffte.
Gute Leistungen zeigten außerdem Klaus Reichel und Wolfgang Bösl, die die
42,2 km lange Königsdistanz der Leichtathletik in 3.50 Std. bzw. 3.51 Std.
meisterten.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Acht Wettkämpfe in der gesamten Oberpfalz

Der Oberpfälzer Volkslauf Cup (OVL-Cup) startet Anfang April in seine 20.
Runde. Die Attraktivität der Laufveranstaltungen in der gesamten Oberpfalz
ist ungebrochen, wie die Teilnehmerzahlen bei den Wettkämpfen in der
vergangenen Saison gezeigt haben. Sowohl Spitzen- als auch Breitensportler
können ihre Fitness und Kondition unter Beweis stellen und sich mit anderen
Athleten messen.
Den Auftakt der diesjährigen Laufserie bildet am 6. April der Gleiritscher
Crosslauf. Danach folgen am 21. April der Straßenlauf der DJK Weiden, am 27.
April der Stadtlauf in Pleystein, am 17. Mai der Lauf in Friedenfels, am 1.
Juni der Burglauf in Wernberg, am 15. Juni der Volkslauf in Mitterteich und
am 22. Juni der Johannislauf in Schönsee. Der letzte Wettkampf und zugleich
die Abschlussveranstaltung des gesamten Cups findet am 20. Juli in
Flossenbürg statt. Durch die Zeitspanne von über vier Monaten hoffen die
Veranstalter auf eine rege Teilnahme.
Die Wertung erfolgt nach einem Punkteschema. Es kommen alle Teilnehmer/innen
in die Wertung, die an mindestens 5 Veranstaltungen teilgenommen haben.
Liegen mehr als sieben Teilnahmen vor, so werden automatisch die
schlechtesten Ergebnisse gestrichen.
Jede Laufveranstaltung beinhaltet ein atttraktives Rahmenprogramm und eine
individuelle Siegerehrung, bei der nicht nur die schnellsten Läufer/innen
geehrt werden, sondern auch alle Athleten bei diversen Verlosungen Preise
gewinnen können. Alle Teilnehmer erhalten selbstverständlich auch eine
Urkunde. Die Gesamtsiegerehrung findet direkt im Anschluss an die
Siegerehrung des Flossenbürger Burglaufes statt. Aufgrund des 20 jähriges
Jubiläums der Volkslaufserie gibt es hier viele attraktive Preise zu
gewinnen.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Rang 2 in der Gesamtwertung beim Auftakt der Winterlaufserie

Mit Markus Merk, Jürgen Steiner und Georg Koller waren zwar nur drei
Athleten des Laufteams der DJK Weiden beim Auftakt der Schwandorfer
Winterlaufserie am Start, alle drei konnten sich aber erfreulicherweise mit
erstklassigen Zeiten unter den Top Ten der Gesamtwertung platzieren.

Markus Merk präsentierte sich bereits zum Saisonauftakt in hervorragender
Form und musste sich bei diesem 10 Km Lauf in der Gesamtwertung nur knapp
dem Gesamtsieger Benedikt Reitwießner geschlagen geben. Markus erreichte als
überlegener Sieger der Klasse M35 auf der schneebedeckten Strecke mit 36.29
Min. eine Superzeit.

Einen erstklassigen Wettkampf absolvierten aber auch Jürgen Steiner und
Georg Koller, die mit starken 37.38 Min. bzw. 39.22 Min. in der
Gesamtwertung die Plätze 5 und 10 erreichten. In der AK M50 landeten sie
damit auf den Plätzen 1 und 3.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather