Wild, der für das Team Berglauf der DJK Weiden startet holt Top Ten AK  am 5. Sachsentrail Ultra Run 

Trailrunning ist mehr als Laufen – und der SachsenTrail ein ganz besonderes Erlebnis. Erstmals ausverkauft haben die Organisatoren an diesem Samstag vermeldet. Mit insgesamt 1.200 Teilnehmern sind die Starterfelder bei der fünften Auflage des SachsenTrails auf dem Rabenberg so gut gefüllt gewesen wie nie. „Das Trailcenter Rabenberg bietet einfach alles, was das Trailerherz höher schlagen lässt”, meint Wild.
Was aber die besondere Faszination SachsenTrail ausmacht? Schmale Pfade, steile Anstiege, das Überwinden von Hindernissen, die Freude an der Bewegung und eine atemberaubend natürliche Laufkulisse – inklusive nahezu perfekter äußerer Bedingungen. Das gilt vor allem für UltraTrailer, die sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg gemacht haben. 1.810 Höhenmeter verteilt auf 70,3 Kilometer! Definitv Erlebnis der Superlative!
In Anbetracht, dass Wild den ersten Lauf absolvierte, der über die magische  50-km-Marke ging, ist er mit dem Lauf mehr als zufrieden, abgesehen vom extremen Muskelkater in den Oberschenkeln geht es ihm einen Tag danach körperlich recht gut.
Für die Strapazen Tags zuvor wurde er mit einen 59. Gesamtplatz belohnt. In der der AK M 45 wurde es sogar ein 8. Platz. Top Ten Platzierung, Chapeau! – und die Uhr zeigte eine Zeit von 8:58:38 Std. an.  Als nächsten Lauf haben sich die DJK Berlgauffreunde den Gibacht Berglauf in Furth im Wald auserkoren.

Ergebnisse unter: www.sachsentrail.de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather