In Kitzingen fanden die Bayerischen Meisterschaften der Leichtathletik für die Klassen m/w14, 15 und U23 im Einzel statt. 496 Teilnehmer aus 137 Vereinen hatten angemeldet. Nun kommen zwei junge Athletinnen und ein Athlet mit einer Goldmedaille in die Nordoberpfalz zurück.

Eine Goldmedaille errang Lea Kreuzer von der DJK Weiden im 300 Meter Hürden, Lukas Wiedemann vom SC Eschemnbach im Speerwerfen und Ricarda Baum vom TB Jahn Wiesau im Hammerwerfen.

In der Klasse W 15 startete Lea Kreuzer, sie qualifizierte sich für vier Sportarten, belegte wegen zeitlich knappen Starts nur zwei. Bei den 300 Meter Hürden gewann sie mit 48,07 Sekunden trotz enormen Gegenwind vor Leni Zaepernik (TuS Geretsried) und Olivia Rettenmeier (LG Stadtwerke München) Gold. (Bild mit den drei Erstplatzierten).  Am letzten Tag startete sie auch bei den 300 Meter Sprint und belegte mit 43,63 Sekunden den 5. Platz. Ihr fehlten 48 Hundertstel Sekunden auf den Bronzeplatz.

In der Klasse W 14 ging Hannah Schieder auf die 2000 Meter Strecke. Unter 15 Teilnehmerinnen holte sie sich die Urkunde mit dem 8. Platz. Dabei lief sie mit 7:22,68 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Dazu kommen noch wertvolle vordere Platzierungen von Lena Grötsch (VOH) und Simon Risch (KEM).

Einmal die Siegerehrung der Gold-,Silber- und Bronzemedaillen im 300 Meter Hürden mit Lea Kreuzer (Mitte).

Datenschutz wurde gelesen und akzeptiert.

3 + 12 =