Die Oberpfalzmeisterschaft organisierte der TV Burglengenfeld nach vielen Monaten der Pandemie, wenn auch mit Hygienevorschriften. Heuer “lebten” die aktiven Leichtathleten bis in den Monat Mai nur vom Training und das oft nur über Skype-Infos der Trainer. Nun starteten Hannah Schieder (W13) beim Block-Fünfkampf-Lauf und Lea Kreuzer (W14) beim Block-Fünfkampf Sprint/Sprung in Burglengenfeld. Beide kamen in ihrer Klasse mit der Goldmedaille nach Hause.

Hannah startete erstmal im Fünfkampf und schlug sich wacker, alle Sportarten wurden zu neuen persönlichen Bestleistungen. Verbessert hat sie sich beim 75m-Lauf auf 11.74 sec, beim 800m-Lauf auf 2.42,96 und beim Weitsprung auf 3,99 m. Neu ins Programm aufnehmen musste sie die 60m-Hürden mit 12,73 sec. und den 200gr-Ballwurf auf 24m. Damit erkämpfte sie sich 1958 Punkte und setzte sich auf den 1. Platz vor Hannah Melczer (LG Regensburg) mit 1923 Punkten.

Lea Kreuzer startete in ihrer Klasse erstmals auf der 100m-Strecke und holte sich mit 13,28 sec, die beste Wertung aller Teilnehmerinnen des Jahrgangs 2007. Auch im 80m-Hürdenlauf, den sie erstmals belegte, sicherte sie sich in 13,07 sec. eine Top-Laufleistung. Keine der Läuferinnen des Blocks S/S erreichte eine 13er-Zeit. Auch ihre Weitsprungweite erhöhte sie auf 4,42 m. Für sie war die Speerwurfweite mit dem 500gr-Speer bei 20.12 m neu. Lediglich im Hochsprung ließ sie mit 1,36 m einige Zentimeter liegen. So erhöhte sie die Gesamtpunktzahl auf 2369 und ließ weitere zehn Starterinnen hinter sich. Das berechtigt sie für den Start bei der Bayerischen Meisterschaft in Ingolstadt im Juli.

(zer)

Lea Kreuzer beim Speerwurf

Hannah Schieder beim Weitsprung