Läuferinnen und Läufer aus der Nordoberpfalz glänzen beim Regensburg-Marathon

Ein fröhliches Fest war wieder der Regensburg-Marathon. Die Starter aus Weiden und Altenstadt/Voh. glänzten mit hervorragenden Leistungen.

Am Wochenende gehörte Regensburg den Läuferinnen und Läufern aus ganz Bayern und darüber hinaus. Am Sonntag ging der 32. Regensburg-Marathon über die Bühne. Traditionell gibt es dabei vier Laufdisziplinen: Neben dem Marathon (42,195 km) ein Dreiviertelmarathon (31,2 km), ein Halbmarathon (21,1 km) und ein Viertelmarathon (10,5 km).

Start- und Ziel des Marathons ist beim Westbad. Die schnelle und flache Rundstrecke wird zweimal durchlaufen und führt durch die Weltkulturerbe-Altstadt bis zum Continental Systemprüfkurs im Osten der Stadt. Zurück geht es entlang der Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit und der Hochzeit des Mittelalters in Richtung Infineon-Parkplatz. Die Starter von Marathon, Dreiviertelmarathon und Halbmarathon laufen in der ersten Runde gemeinsam die Halbmarathonstrecke; Dreiviertelmarathon und Marathon anschließend noch eine beziehungsweise zwei Viertelmarathonrunden durch die Altstadt.

Beste Stimmung auf der Strecke

Zahlreiche Zuschauer, Bands und Musikgruppen feuerten die Sportler und Sportlerinnen wie gewohnt prächtig an und sorgten für beste Stimmung auf der Strecke. Wegen der ungewohnt hohen Temperaturen mussten die Sanitäter auf der Strecke und im Ziel einige Läufer betreuen.

Traditionell trug der LLC Regensburg dabei auch wieder die Bayerische Marathon-Meisterschaft aus. Sowohl Spitzen- als auch Hobbysportler stellten sich der Herausforderung. Knapp 5000 Läufer/innen waren am Start, darunter auch heuer wieder zahlreiche Sportler aus der Oberpfalz.

Theresia Meier zum Dritten

Die beste Nachricht vorweg: Theresia Meier vom TB Weiden holte in 4:05:57 Stunden zum dritten Mal hintereinander den bayerischen Seniorinnen-Titel.

Die Marathonsiege und bayerischen Meistertitel gingen bei den Männern an Oliver Tzschoppe (LG Erlangen) in 2:36:09 Stunden und bei den Frauen an Maria Brand (LG Telis Finanz Regensburg) in 2:38:23 Stunden.

Markus Schreiner vom SV Altenstadt/Voh. lief im Halbmarathon mit 1:23:26 Stunden eine neue persönliche Bestzeit und gewann damit die Altersklasse 50. Weitere erstklassige Leistungen boten im Halbmarathon Daniel Michl (DJK Weiden), 1:18:56 Stunden (2. Platz AK 40), und Georg Koller (TB Weiden) 1:34:47 Stunden (1. Platz AK 60). Für Koller war der Halbmarathon bereits der sechste Wettkampf im Mai (OVL-Cup Flossenbürg, Landkreislauf Amberg-Sulzbach, Pfreimdtaltrail, Nofi-Lauf, OVL-Cup Friedenfels und Regensburg).

Läufer mit ihren Zeiten zufrieden

Die weiteren Läuferinnen und Läufer von der DJK Weiden erzielten im Halbmarathon folgende Zeiten: Peter Fischer 1:53: 52 Std.; Christa Krämer 2:02:17, Jürgen Laubert 2:16:14, Maria Moldaschl 2:22:04, Benjamin Zeitler 2:25:10, Roland Paulus 2:26:11, Irene Laubert 2:26:12.

Schnellste Frau über die Halbmarathon-Distanz war Marisa Reu (Kimbo Coffee Runners) in 1:19:54 Stunden. Bei den Männern gewann der Äthiopier Kidus Gebremeskel-Abay (Jugendrotkreuz Regensburg) in 1:11:06 Stunden.

Im Viertelmarathon schaffte Albert Hölzl (TB Weiden) in 56:53 Minuten den zweiten Platz in der AK 65.

Den glücklichen Finishern waren im Ziel die Strapazen meist deutlich anzusehen. Mit ihren Zeiten waren aber alle sehr zufrieden.

Erschöpft, aber glücklich: Georg Koller und Markus Schreiner nach dem Marathon. Foto: Georg Koller

Email

Datenschutz wurde gelesen und akzeptiert.

1 + 11 =